Die Akademien Ländlicher Raum in den deutschen Ländern haben das Ziel, die Bedeutung der ländlichen Räume für die gesamte Gesellschaft zu stärken. Hierzu verbreiten die Akademien Informationen und Erkenntnisse über die ländlichen Räume. Sie regen den Dialog über spezifische Probleme an, fördern die Stärken und Chancen der ländlichen Räume, bieten eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zur räumlichen Planung und Forschung und wahren die Interessen der ländlichen Räume in der Öffentlichkeit. Durch die Bildung der Arbeitsgemeinschaft der Akademien Ländlicher Raum in den deutschen Ländern (Arge Ländlicher Raum) ist ein länderübergreifendes Kooperationsforum entstanden, das sich auf Bundes- und europäischer Ebene als Sprachrohr der ländlichen Räume versteht. Ihr Engagement zielt insbesondere auf eine ausgewogene Balance von städtischen und ländlichen Räumen ab. Nur ein kooperatives Miteinander von städtischen und ländlichen Räumen, das die Stärken des anderen anerkennt, kann zur Stärkung des gesamten Landes führen.

Die Arge besteht aus den Akademien Ländlicher Raum e. V. und vergleichbaren Organisationen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Hermann-Josef Thoben, Leiter der Akademie für die ländlichen Raume Schleswig-Holsteins ist der Sprecher der Arbbeitsgemeinschaft Ländlicher Raum

Akademien ländlicher Räume in den deutschen Ländern