Da kommt was auf uns zu, auch in den Dörfern und kleinen Städten auf dem Land.

2030 ist etwa ein Drittel der Bevölkerung über 60Jahre alt. Gute Nachbarschaft, Dorfgemeinschaft, Vereinsleben, Freunde, Familie, miteinander leben nicht nebeneinander, soziale Gemeinschaften gekommen neue Bedeutung. Das geht aber nur, wenn wir uns heute aktiv darum kümmern und viele Planungen, Finanzierungen auf diese neuen Voraussetzungen ausrichten.
Der Bau eines Dorfgemeinschaftshauses hat nur einen gesellschaftlichen Wert, wenn es nicht nur bei Sitzungen, Fastnacht, dem obligatorischen Altentag im November genutzt wird. Miteinander zu reden, sich auszutauschen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Ein tolles Angebot und Engagement des DRK, aber es ist auch ein Alarmzeichen für den Weg unserer Gesellschaft, und da müssen wir uns wohl alle etwas an die Nase fassen.

Im Mittelpunkt der Dörfer mit Zukunft müssen noch mehr die Menschen stehen, sie sind das Dorf!